Altenriet und die Brezel


Die Wiege der Laugen-Brezel ist Altenriet.
Viele Gemeinden sagen „bei uns wurde die Brezel erfunden“ Altenriet aber kann, diese Aussage, für sich diesen Anspruch nehmen. Denn nur dort wird eine Woche vor Osten ein großes Fest gefeiert. „Der Altenrieter Brezelmarkt.“
Auf der Höhe des Neckartales liegt das freundliche und selbständige Dorf. Von dort blickt man auf die Schwäbische Alb, und der Naturpark Schönbuch liegt direkt vor der Haustür. Nach Reutlingen und Tübingen sind für knapp 2000 Einwohnersehr nur ein kurzer Weg.
Bis zur Landeshauptstadt Stuttgart sind es auch nur ca.25 km.

Bereits im 12. Jahrhundert findet die Gemeinde unter der Bezeichnung 'Rieth' Eingang in die Geschichtsbücher. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Altenriet jedoch erst 1446.

Der Ort gehört zum Gemeindeverwaltungsverband Neckartenzlingen. Hunderte von Jahren war die Landwirtschaft die einzige Erwerbsquelle. Nun hat sich die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe immer mehr reduziert. Der Großteil der Einwohner ist mittlerweile in benachbarten Städten und Gemeinden beschäftigt. Etwas außerhalb des Ortes bieten, Spiel- und Tennisplätze, Sportplatz, Rundwanderwege und gut ausgebaute Feldwege ein reiches Angebot für viele sportliche Aktivitäten.

Das Vereinsleben findet in Altenriet regen Zuspruch. Alte Traditionen sind noch immer in Altenriet sehr lebendig. Seit Jahrhunderten wird an historischen Stätte „Grünschnabel“ am Palmsonntag der Altenrieter Brezelmarkt gefeiert. Ein Fest, das regen Zulauf von Besuchern aus der ganzen Region findet. Mit fröhlichem Markttreiben, Karussells, Verkaufsoffener Sonntag, Festumzug und einem großen Unterhaltungsprogramm erinnern die Altenrieter Vereine und die Feuerwehr beim Brezelmarkt daran, dass hier im Kerker des Herren von Neuried die Geburtsstunde des salzig-leckeren Backwerks schlug.

Copyright Brezelmarkt 2019